HSG Schlaubetal Odervorland

Startseite | Kontakt | Impressum

08. Spieltag - 11.11.17 - HSG - TSG Lübbenau 63 II

HSG Schlaubetal-Odervorland – 1. Männer – Verbandsliga Süd

HSG Schlaubetal-Odervorland lässt der TSG Lübbenau

HSG Schlaubetal-Odervorland – TSG Lübbenau 63 II 30:17 (15:10)
von W. Hohmann

Im einzigen Heimspiel des Tages hatten die Männer der HSG Schlaubetal-Odervorland die Mannschaft der TSG Lübbenau 63 II zu Gast. Diese kamen mit der Empfehlung nach Müllrose, dem Spitzenreiter BSV Grün-Weiß Finsterwalde die bisher einzige Saisonniederlage beigebracht und aus den Spielen gegen die bis dahin ersten drei der Tabelle insgesamt 4:2 Punkte geholt zu haben. Die Gastgeber waren also gewarnt, dass man es mit einem vor allem auswärtsstarken Gegner zu tun haben würde. Denn die Spreewälder hatten dazu noch ihr letztes Auswärtsspiel in Dahlewitz mit 30:26 gewonnen.
Damit erwiesen sich die Spreewälder als das auswärtsstärkste Team der Liga. Dementsprechend forderte Trainer Michael Stalla von der ersten Sekunde an vollste Konzentration.
Nach einer Gedenkminute für den kürzlich verstorbenen Mitspieler Pascal Radke zeigten die Gastgeber von Beginn an eine sehr konzentrierte Leistung. Nachdem die Gäste mit 0:1 in Führung gegangen waren, übernahmen die Schlaubetaler sofort das Heft des Handelns. Vor allem in der Deckung wirkten die Gastgeber sehr konzentriert und hoch motiviert. Dazu hatte Trainer Michael Stalla sich für eine sehr offensive 4:2 Deckung entschieden, bei der die Lübbenauer Halbspieler sich faktisch einer Manndeckung „erfreuten“ und so faktisch aus dem Spiel genommen wurden. So fanden die Lübbenauer zunächst kaum ein wirkungsvolles Mittel, sich gegen die Hausherren erfolgreich in Szene zu setzen. Dagegen spielten die Gastgeber auch im Angriff sehr konzentriert und fanden nach zum Teil sehenswerten Kombinationen die entscheidenden Lücken in der Lübbenauer Deckung. So gelangen den Gastgebern bis zur 5. Spielminute vier Treffer in Folge zur 4:1 Führung. In den folgenden Minuten hatten sich die Gäste etwas gefangen und versuchten nun mehr über ihre Außen zum Torerfolg zu kommen. So konnten sie den Rückstand bis zur 10. Minute auf 6:4 bzw. der 20. Minute auf 10:8 bis auf zwei Tore verkürzen. Doch auch in diesen Phasen fanden die Gastgeber die passende Antwort, indem die Angriffsreihe mit Matthias Stalla, Frank Firniß und Tobias Hallert häufig die Positionen wechselten, Tobias Hallert als zweiter Kreisspieler einrückte und so Raum für den von außen einlaufenden Marc Eschenbach geschaffen wurde. Dieser nutzte seine Chancen zu zwei „Doppelpacks“ und auch Bernt Kratkey setzte sich zweimal mit sehenswerten Treffern vom Kreis in Szene. Auf diese Weise konnten die Gastgeber ihren Vorsprung bis zur Halbzeit auf 15:10 ausbauen.
Nach der Halbzeitpause schien HSG- Trainer Michael Stalla die Gäste aus Lübbenau vollends verwirrt zu haben. Denn mit Normen Ermling und Feliks Preiß wechselte er auf den Außenpositionen für Marc Eschenbach und Marcel Jüterbock ebnso neue Kräfte ein, wie für Tobias Hallert auf Halb-rechts Eric Zimmermann, für Bernt Kratkey am Kreis Daniel Heine und für Torhüter Jacub Wamka Florian Kubusch. Letzterer parierte dann auch gleich einmal drei Würfe der Lübbenauer und trug genauso wie die wieselflinken Normen Ermling und Feliks Preiß mit dazu bei, dass die Gastgeber sich vom 15:11 in der 31. Minute bis auf 23:11 in der 46. Minute absetzten. Damit war das Spiel natürlich endgültig gelaufen und Gästetrainer René Sewald ob der fünfzehnminütigen „Torflaute“ seiner Mannschaft vollends „bedient“. Die Gastgeber ließen es dann auch etwas ruhiger angehen und Michael Stalla konnte alle Wechselspieler einsetzen. Als dann Florian Lusansky per Siebenmeter den 30. Treffer für seine Mannschaft erzielte, waren Mitspieler und Fans vollends aus dem Häuschen.
Am Ende war es für die Gastgeber ein überzeugender Heimsieg, während die Gäste vor allem in der zweiten Hälfte mit gerade einmal sieben Treffern vollkommen enttäuschten.

HSG Schlaubetal-Odervorland

Tor: Jacub Wamka, Florian Kubusch
Feld: Felix Preiss 2, Florian Lusansky 1/1, Tobias Hallert 1, Marcel Jüterbock 1, Matthias Stalla 5, Przemyslaw Tolyz, Eric Zimmermann 5/3, Marc Eschenbach 5, Bernt Kratkey 4, Daniel Heine 1, Normen Ermling 4, Frank Firniß 1
Trainer: Michael StallaMannschaftsverantw.: Jens Jüterbock
Betreuer: David Krüger, Danny Hugler
Schiedsrichter: Jan Alexander Bois/ Chris Güttler – LHC Cottbus/HV CalauZeitstrafen: HSG 7, TSG 27-Meter: HSG 7/4 , BSV 2/1