HSG Schlaubetal Odervorland

Startseite | Kontakt | Impressum

09. Spieltag - 16.12.17 HSG - MTV Wünsdorf

HSG Schlaubetal-Odervorland – 1. Männer – Verbandsliga Süd

HSG Schlaubetal-Odervorland mit Unentschieden gege

HSG Schlaubetal-Odervorland – MTV Wünsdorf 1910 29:29 (16:16)
von W. Hohmann

Im letzten Heimspiel des Jahres empfingen die Männer der HSG Schlaubetal-Odervorland den Tabellenzweiten MTV Wünsdorf 1910. Dabei kamen die über 150 Zuschauer in der gut besuchten Schlaubetal-Halle voll auf ihre Kosten. In einem von Beginn an packendem Spiel trennten sich beide Mannschaften am Ende 29:29 Unentschieden. Damit blieb es dabei, dass Wünsdorf in Müllrose nicht gewinnen kann. Allerdings boten die Gäste eine ihrer besten Leistungen, während die Gastgeber vor allem mit ihrer Chancenverwertung in der ersten Hälfte haderten. Zudem mussten die Gastgeber aus Krankheitsgründen auf ihren etatmäßigen Trainer Michael Stalla verzichten, der jedoch von seinem „Vertreter“ David Krüger in seinem ersten Spiel als Coach vor allem in taktischer Hinsicht gut vertreten wurde.
Die Partie begann für die Schlaubetaler zunächst jedoch nicht sehr erfolgversprechend. Von Beginn an legten beide Mannschaften ein sehr hohes Tempo an den Tag. Beide Mannschaften suchten mit schnellen Kombinationen den Torabschluss, was ihnen bis zum 3:3 in der 5. Minute auch relativ einfach gelang. Denn sowohl die sehr offensiv ausgerichtete Deckung der Gastgeber, als auch die etwas defensivere der Wünsdorfer hatten in den ersten Minuten Probleme, sich auf die Kombinationen der jeweiligen Angriffsreihen einzustellen. Als dann auf Seiten der Schlaubetaler Felix Preis zweimal am Gästekeeper bzw. dem Torpfosten scheiterte, konnten sich die Wünsdorfer im Gegenzug bis zur 12. Minute erstmals auf 2 Tore zum 4:6 absetzen. Dieser zwei Tore- Abstand blieb bis zum 7:9 in der 16. Minute auch bestehen, da beide Vertretungen sich im Angriff keine Blöße gaben. Auffällig war in dieser Phase, dass die Schlaubetaler in der Abwehr eine sehr offensive Deckung gegen beide Halbspieler des MTV praktizierten. Die sich daraus am Kreis ergebenden größeren Räume nutzten die Gäste, um vor allem über die Außen zum Erfolg zu kommen. Nachdem HSG- Torhüter Jacub Wamka speziell bei diesen Würfen von außen keine Hand an den Ball bekam, wechselte er mit Florian Kubusch den Torhüter, was auch zum Erfolg führte. Denn dieser konnte zwei Bälle parieren, was die Gastgeber zunächst zum 10:10 Ausgleich und dann nach einer Zeitstrafe gegen die Gäste bis zur 22. Minute zur erstmaligen 12:10 Führung nutzten. Diese konnte jedoch nicht gehalten werden, weil die Gastgeber sich in der Endphase einige Abspielfehler leisteten und gute Tormöglichkeiten ungenutzt ließen. Das ließ die Gäste wieder herankommen und bis zur 28. Minute mit 14:16 wieder in Führung gehen. Mit einem energischen Endspurt glichen die Gastgeber dann jedoch wieder zum Halbzeitstand von 16:16 aus.
Zum Beginn der 2. Spielhälfte wechselte HSG- Trainer David Krüger dann mit Normen Ermling und Eric Zimmermann zwei frische Stammspieler im Angriff und zur Stabilisierung der Abwehr Przemislaw Tolyz ein, die in der 1. Hälfte weitestgehend geschont wurden. Damit erhöhten nun die Gastgeber die Schlagzahl im Angriff. Waren es in Halbzeit 1 die Wünsdorfer, die meist mit 2 Treffern vorn lagen, gelang dies nun den Gastgebern. Den Auftakt für die Führungen der Gastgeber legte HSG- Torhüter Danny Hugler mit einem gehaltenen Siebenmeter in der 34. Minute. Diese lagen mit 21:19, 23:21 und 26:24 meist in Front, konnten sich jedoch nicht weiter absetzen, da Wünsdorf sich nach Kräften wehrte, immer wieder auf ein Tor herankam bzw. auch ausglich. Damit blieb das Spiel weiterhin überaus spannend und ausgeglichen. Als sich die Schlaubetaler nach 27 Minuten und 30 Sekunden durch Normen Ermling wieder auf zwei Tore zum 29:27 absetzen konnten, war ein Sieg für die Gastgeber greifbar. Doch in den verbleibenden 150 Sekunden zeigten sich die Gastgeber nicht clever genug. Nachdem sie beim folgenden Angriff die Möglichkeit zur 3 Tore-Führung ungenutzt ließen, verzögerte Daniel Heine die schnelle Ausführung eines Freiwurfes der Wünsdorfer und bekam dafür nach 58 Minuten und 31 Sekunden folgerichtig eine Zeitstrafe. Die Überzahl nutzten die Gäste nach 58 Minuten und 40 Sekunden zum 28:29 Anschlusstreffer. Danach gingen sie beim Anwurf der Schlaubetaler zur Manndeckung über, woraufhin HSG- Trainer David Krüger 56 Sekunden vor dem Abpfiff eine Auszeit nahm. In den verbleibenden Sekunden sollten nur sichere Pässe gespielt werden, um den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten. Dies gelang jedoch nicht, weil ein Risikopass von Marc Eschenbach an den Kreis leider nicht ankam, was die Gäste zu einem schnellen Konter und dem 29:29 Ausgleich nutzten.

Am Ende war es ein leistungsgerechtes Unentschieden in einem gutklassigen und spannenden Verbandsligaspiel, in dem die Zuschauer beider Fan- Lager voll auf ihre Kosten kamen.


HSG Schlaubetal-Odervorland

Tor: Jacub Wamka, Florian Kubusch, Danny Hugler
Feld: Felix Preiss 4, Florian Lusansky, Tobias Hallert 5, Marcel Jüterbock 1, Matthias Stalla 4, Przemyslaw Tolyz, Eric Zimmermann 0/1, Marc Eschenbach 7/3, Daniel Heine 4, Normen Ermling 4, Patrick Rheinsberg
Trainer: David KrügerMannschaftsverantw.: Jens Jüterbock
Schiedsrichter: Karl-Heinz Hirthe/Peter Sydlick Zeitstrafen: HSG 4, MTV 27-Meter: HSG 4/3 , BSV 5/4