HSG Schlaubetal Odervorland

Startseite | Kontakt | Impressum

01. SPT - 16.09.17 - HSG - SV Blau-Weiß Dahlewitz

HSG Schlaubetal-Odervorland – 1. Männer – Verbandsliga Süd

Erstes Saisonspiel, erster Sieg und viel Aufregung

HSG Schlaubetal-Odervorland SV Blau-Weiß Dahlewitz 23:20 (12:10)
von W. Hohmann

Am Samstag stand für die HSG- Männer das erste Punktspiel der neuen Saison auf dem Plan. Der Anpfiff sollte eigentlich um 18.00 Uhr erfolgen, verzögerte sich dann aber um exakt 47 Minuten. Ursächlich dafür war, dass die Gäste ihre „PIN“ für die Eingabe der notwendigen Angaben in das neu eingeführte elektronische Spielprotokoll „vergessen“ hatten. Ansonsten aber eine Neuerung, die bei den meisten Spielen reibungslos funktionierte.
Als die Partie dann endlich angepfiffen werden konnte, war beiden Teams die Nervosität im ersten Saisonspiel anzumerken. Das traf vor allem auf die Gastgeber zu, die bei den ersten fünf Angriffen entweder am Gästetorhüter Stefan Bombich scheiterten oder den Ball durch technische Unzulänglichkeiten verloren. Das konnten die Gäste bis zur 4. Minute jedoch nur zu 2 Treffern zum 0:2 nutzen, weil sie ebenfalls fehlerhaft agierten. Erst nach 5 Minuten und 22 Sekunden gelang den Gastgebern durch Marc Eschenbach der erste Saisontreffer zum 1:2. In den folgenden Minuten verlief die Partie bis zum 5:5 (14.) Ausgleichstreffer durch den HSG- Spielmacher Frank Firniß völlig ausgeglichen. Genau in dieser Phase musste HSG- Trainer Michael Stalla seine Anfangsformation umstellen, weil sich Pascal Hötzel mit Verdacht auf Mittelfußbruch schwer verletzte. Probleme hatte die HSG- Abwehr in diesen Minuten vor allem mit dem Rückraumschützen der Gäste Daniel Natusch, der allein drei Treffer in Folge erzielte. Nachdem HSG- Trainer Michael Stalla seine Mannschaft in der Deckung etwas umstellte und diese nun auch im Angriff deutlich zielstrebiger agierte, konnte Normen Ermling in der 17. Minute die erste Führung der Gastgeber zum 6:5 erzielen, die Marc Eschenbach auf 7:5 ausbaute.
Jetzt hatten die Gastgeber ihre spielerisch beste Phase der 1. Halbzeit. Matthias Stalla, Marc Eschenbach und zweimal Daniel Heine erhöhten die Führung bis zur 26. Minute auf 12:8. In den letzten Minuten gelang den Gastgebern jedoch kein weiterer Treffer, weil man im Spielaufbau durch einfache technische Fehler die Gäste zu einfach in Ballbesitz brachte. Dies nutzten die Dahlewitzer, um bis zur Halbzeit auf 12:10 zu verkürzen.
In der Halbzeitpause mahnte HSG- Trainer seine Jungs an, in der 2. Halbzeit wenige Risiko- Pässe zu spielen und die eigene Fehlerquote durch sichere Zuspiele und mehr Konzentration beim Torwurf zu senken. Zugleich kündigte er personelle Wechsel in Form von Bernt Kratkey am Kreis und Felix Preiß auf Linksaußen sowie weitere Einwechslungen an.
So konnte dann auch Neuzugang Bernt Kratkey zum Beginn der 2. Hälfte seinen „Einstand“ in seinem neuen Team geben und sorgte vor allem in der Abwehr mit seiner Erfahrung für deutlich mehr Stabilität. So gelang den Gastgebern durch Felix Preiß und Frank Firniß bis zur 33. Minute der erneute Führungsausbau auf 4 Tore zum 14:10. Anschließend konnten die Gäste eine 2- Minuten Zeitstrafe von Marcel Jüterbock nutzen, um noch einmal auf zwei Tore zum 14:12 heran zu kommen. Doch viel mehr ließ das HSG- Team dann auch nicht mehr zu. Die HSG- Deckung stand nun wesentlich stabiler und auch Torhüter Jacub Wamka konnte sich mit mehreren guten Paraden steigern. Im Angriff fand vor allem Normen Ermling zu mehr Treffsicherheit, der allein in der 2. Hälfte fünf seiner insgesamt acht Treffer erzielen konnte. So bauten die Gastgeber ihre Führung über das 18:13 (48.) auf sechs Treffer zum 22:16 in der 57. Minute aus. Dieses 22. Tor wurde besonders umjubelt, da es von Florian Lusansky durch einen cool verwandelten 7 Meter erzielt wurde. Daraufhin nahm Gästetrainer Kai Müller-Schade eine Auszeit und ordnete für die letzten Minuten Manndeckung an. Diese mussten die Gastgeber bis zum Ende in Unterzahl absolvieren, weil sich HSG- Keeper Florian Kubusch in der 59. Minute 2x2 Minuten Zeitstrafe, letztere wegen Meckerns, einhandelte. Dadurch gelangen den Gästen drei Treffer in Folge zum 22:19. Als dann Bernt Kratkey nach 58 Minuten und 50 Sekunden sein erstes Tor im HSG- Trikot zum viel umjubelten 23:19 gelang, war die Partie endgültig zugunsten der Gastgeber gelaufen. Den letzten Treffer zum 23:20 Endstand erzielte dann Gästespieler Daniel Natusch mit seinem insgesamt 6. Treffer. Das war dann aber nur noch „Ergebniskosmetik“ für die Gäste.
So sah das dann auch HSG- Trainer Michael Stalla nach dem Abpfiff: „Insgesamt war es für meine Jungs ein verdienter Sieg. Vor allem wegen des phasenweisen guten Spiels in der 2. Halbzeit, wo sich die Mannschaft sowohl in der Abwehr als auch im Angriff deutlich steigern konnte. Es war aber auch nicht zu übersehen, dass vor allem in der 1. Hälfte sowohl die Abstimmung in der Deckung als auch die Präzision bei den Zuspielen und Torwürfen noch fehlt. Das hängt aber auch damit zusammen, dass wir wegen der Sperrung der Schlaubetal- Halle nur wenige Trainingseinheiten in der Halle absolvieren konnten. Auch das zum Teil unkonzentrierte Verhalten einiger Spieler in den letzten Minuten hat mir nicht so gefallen. Ich bin mir aber sicher, dass die Mannschaft diese Dinge in den nächsten Wochen abstellen wird. Insofern bin ich mit dem Saisonauftakt ganz zufrieden.“


HSG Schlaubetal-Odervorland

Tor: Jakub Wamka, Florian Kubusch
Feld: Felix Preiß 1, Florian Lusansky 1/1, Marcel Jüterbock, Matthias Stalla 4, Przemyslaw Tolyz, Erik Zimmermann, Marc Eschenbach 3/0, Bernt Kratkey 1, Daniel Heine 2, Pascal Hötzel, Normen Ermling 8/1, Frank Firniß 3
Trainer: Michael StallaMannschaftsverantw.: Jens Jüterbock
Betreuer: David Krüger
Schiedsrichter: Hans Siegert/Robert Jex - MTV Wünsdorf 1910 / MTV 1860 AltlandsbergZeitstrafen: HSG 4, Dahlewitz 5 (einmal Rot)7-Meter: HSG 3/2, Dahlewitz 3/2
Zuschauer: 150