HSG Schlaubetal Odervorland

Startseite | Kontakt | Impressum

14. Spieltag - 17.02.18 - Friedland - HSG

HSG Schlaubetal-Odervorland – 1. Männer – Verbandsliga Süd

Gelungene Revanche der HSG- Handballer im Derby ge

SSV Rot-Weiß Friedland - HSG Schlaubetal-Odervorland 22:28 (09:14)
von W. Hohmann

Am vergangenen Samstag kam es im Sport- und Freizeitzentrum Beeskow in der Verbandsliga Süd der Männer zum Derby zwischen dem SSV Rot-Weiß Friedland und der HSG Schlaubetal-Odervorland.
Für beide Mannschaften ein ganz besonderes Spiel, hatten doch die Gastgeber in der vergangenen Saison am letzten Spieltag gegen die Müllroser mit 21:17 gewinnen und damit den Klassenerhalt sichern können. Und zugleich sorgten die Gastgeber mit diesem Sieg dafür, dass die HSG in letzter Sekunde von Platz zwei auf den Bronzerang abrutschten. Auch bei diesem Spiel war die Ausgangsposition ähnlich wie im vergangenen Jahr. Die Gastgeber lagen vor dem Spiel nur auf dem vorletzten Tabellenplatz, während die HSG als Tabellendritter anreiste. Von daher warnte HSG- Trainer Michael Stalla seine Männer davor, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen, zumal die personellen Voraussetzungen für die Müllroser nicht die besten waren. Denn mit Daniel Heine, Marc Eschenbach, Frank Firniß, Bernt Kratkey, Erik Zimmermann und Florian Lusansky fehlten im Aufgebot der Müllroser gleich sechs Spieler. Dennoch hatte sich die Mannschaft geschworen, sich für die letztjährige Niederlage zu revanchieren.
Das Spiel begann für die Schlaubetaler auch gleich mit zwei Treffern durch David Krüger per 7- Meter sowie Przemislaw Tolyz zum 0:2 erfolgversprechend. Doch die Gastgeber hielten zunächst gut dagegen. Über die Stationen 1:2, 3:3 und 5:6 konnte man sich bis zur 17. Minute immer wieder bis auf einen Treffer heran arbeiten. In dieser Phase verschärfte sich für die Müllroser die Personalsituation weiter, da sich Tobias Hallert bei einer Abwehraktion einen Nasenbeinbruch zuzog. Doch anschließend gelangen den Gästen durch Felix Preiss, Normen Ermling und Marcel Jüterbock drei Treffer in Folge zum 5:9. Das veranlasste Heimtrainer Volker Musick in der 22. Minute zu einer Auszeit, da seine Mannschaft keine Mittel fand, sich gegen die zunehmend besser stehende HSG- Abwehr erfolgreich in Szene zu setzen. Zwar konnten die Friedländer noch einmal auf drei Tore zum 9:12 verkürzen, aber Felix Preiss erhöhte für die Müllroser mit zwei weiteren Treffern zum Halbzeitstand von 9:14.
In der Halbzeitpause schwor HSG- Trainer Michael Stalla seine Jungs darauf ein, in der Abwehr weiterhin aufmerksam zu bleiben, um dann vor allem auch die Schnelligkeitsvorteile im Umkehrspiel zu nutzen. Zunächst kamen die Gastgeber jedoch besser in die zweite Halbzeit und konnten den Rückstand bis zum 12:15 in der 38. Minute wieder auf drei Tore verringern. Doch mehr sollte ihnen dann doch nicht mehr gelingen. Basierend auf einer weiterhin stabil stehenden Abwehr agierten die Schlaubetaler im Angriff sehr variabel. Insbesondere die beiden Außen der HSG Felix Preiss und Normen Ermling erwiesen sich mit jeweils 6 Treffern ebenso erfolgreich wie Matthias Stalla aus dem linken Rückraum, der ebenfalls 6 Tore erzielen konnte. Dazu erwies sich David Krüger vom Siebenmeterpunkt als Vollstrecker aller drei Strafwürfe der HSG als treffsicherer Schütze und auch Kreisspieler Przemislaw Tolyz konnte sich mit vier Toren auszeichnen. Diesem variablen Angriffsspiel der Schlaubetaler hatten die Gastgeber nichts Gleichwertiges mehr entgegen zu setzen, so dass die Müllroser ihren Vorsprung bis zur 59. Minute auf 20:28 erhöhten. Den Gastgebern gelangen dann zwar noch zwei Treffer, die aber nur noch „Ergebniskosmetik“ waren.
Am Ende war es für die Schlaubetaler ein überzeugender und verdienter Derby-Sieg, den man so nicht unbedingt erwarten konnte. So sah es auch HSG- Trainer Michael Stalla: „Insgesamt haben wir trotz der vielen Ausfälle insgesamt eine geschlossene Mannschaftsleistung abgeliefert. Bedanken möchte ich mich an dieser Stelle auch noch einmal bei unserem Studenten Patrick Rheinsberg, der in Leipzig studiert, in den Semesterferien aber immer zur Mannschaft stößt und auch heute vor allem in der Abwehr eine gute Leistung geboten hat.“


HSG Schlaubetal-Odervorland

Tor: Jacub Wamka, Florian Voß (geb. Kubusch), Danny Hugler
Feld: Felix Preiss 6, Tobias Hallert, Marcel Jüterbock 2, Matthias Stalla 6, Przemyslaw Tolyz 2, Patrick Rheinsberg, Pascal Hötzel, David Krüger 4/3, Normen Ermling 6
Trainer: Michael StallaMannschaftsverantw.: Jens Jüterbock
Schiedsrichter: Kowski, Detlef/Kube, Martin Zeitstrafen: SSV 2, HSG 37-Meter: SSV 6/4 , HSG 3/3