HSG Schlaubetal Odervorland

Startseite | Kontakt | Impressum

18. Spieltag - 24.03.18 - BSV GW Fiwa - HSG

HSG Schlaubetal-Odervorland – 1. Männer – Verbandsliga Süd

HSG Schlaubetal-Odervorland verliert Spitzenspiel

BSV Grün-Weiß Finsterwalde - HSG Schlaubetal-Odervorland 25:22 (11:06)
von W. Hohmann

Im Spitzenspiel der Verbandsliga Süd unterlagen die Männer der HSG Schlaubetal-Odervorland als Tabellendritter beim Tabellenzweiten BSV Grün-Weiß Finsterwalde mit drei Toren 25:22. Dieses Ergebnis spiegelt jedoch die tatsächliche Überlegenheit der Gastgeber während des gesamten Spiels nicht wider, da der BSV zur Halbzeit bereits mit 11:6 und elf Minuten vor dem Ende mit 10 Toren 22:12 in Führung lag. Allerdings relativiert sich diese Niederlage insofern, dass die Mannschaft ohne die aus beruflichen Gründen fehlenden Felix Preiss, Bernt Kratkey und Frank Firniß antreten mussten und Torhüter Florian Voß verletzungsbedingt fehlte. Dazu hatten sich unter der Woche Matthias Stalla, Tobias Hallert, Normen Ermling und Marcel Jüterbock auch noch einen grippalen Infekt eingehandelt und gingen deshalb gesundheitlich angeschlagen in dieses Spiel. Angesichts dieser Umstände stellte sich HSG- Trainer Michael Stalla nach dieser vor seine Mannschaft, indem er nach dieser Niederlage äußerte: „Leider konnten wir heute aus den genannten Gründen nicht mit der vollen Mannschaft antreten und mehr als die Hälfte der Jungs waren auch noch gesundheitlich angeschlagen. Dennoch waren sich alle vor dem Spiel einig, dieses nicht abzusagen oder zu verlegen. Die Jungs haben auch bis zum Schluss um jeden Treffer gekämpft und sich zu keiner Zeit aufgegeben. Das ehrt sie, auch wenn die Mannschaft unter diesen Umständen von vornherein kaum eine reelle Chance gegen diesen starken Gegner hatte. Finsterwalde hat dieses Spiel dann auch klar beherrscht und verdient gewonnen.“
Trotz dieser Handicaps begann das Spiel in den ersten 15 Minuten für die Schlaubetaler durchaus erfolgversprechend. Nach der 1:0 Führung der Gastgeber konnten die Müllroser in der 5. Minute zum 2:2 ausgleichen und anschließend durch Tobias Hallert sogar mit 2:3 in Führung gehen. Auch bis zum 6:5 durch einen von David Krüger in der 18. Minute verwandelten Siebenmeter verlief das Spiel noch völlig ausgeglichen. Danach gelangen den Gastgebern jedoch zwei Treffer zum 8:5, was Trainer Michael Stalla zu einer Auszeit bewog. „Ich wollte der Mannschaft einfach eine kleine Pause geben, weil ihr langsam die Kräfte schwanden. Das zeigte sich vor allem in nicht mehr platzierten Würfen gegen einen starken Torhüter der Gastgeber, aber auch in einer nachlassenden Beweglichkeit in der Abwehr“, wie der HSG- Coach im Nachhinein begründete. Den erwünschten Erfolg brachte dies jedoch nicht, denn die Gastgeber erhöhten bis zur Pause auf 11:6.
Die Halbzeitpause nutzten die Gäste, um vor allem etwas zu regenerieren und in der 2. Halbzeit noch einmal anzugreifen.
Das schien zunächst auch von Erfolg gekrönt, denn die Schlaubetaler konnten den Rückstand durch drei Treffer von Marc Eschenbach bis zur 39. Minute auf vier Tore zum 13:9 verkürzen. Das sollte es dann für die Gäste zunächst auch gewesen sein. In den folgenden zehn Minuten konnte der BSV neun Treffer erzielen, während den Schlaubetalern nur noch drei Tore gelangen. Vor allem deshalb, weil man im Angriff nicht präzise genug agierte und immer wieder am stark haltenden Torhüter der Gastgeber Ivo Göricke scheiterte. Damit baute der BSV seinen Vorsprung auf zehn Tore zum 22:12 aus. In dieser Phase kassierte Marcel Jüterbock nach einem unnötigen Foul durch die gut leitenden Schiedsrichter auch noch eine rote Karte, was die ohnehin schlechten Wechselmöglichkeiten der HSG noch zusätzlich verschärfte. Es spricht jedoch für die Moral des HSG- Teams, dass man sich in den verbleibenden zehn Minuten nicht aufgab, sondern weiter um jeden Treffer kämpfte. Angetrieben von David Krüger erzielten die Schlaubetaler noch einmal neun Treffer, während den Gastgebern jetzt nur noch drei gelangen. Damit konnten die Müllroser nochmals bis auf drei Tore zum Endstand von 25:22 verkürzen.

HSG Schlaubetal-Odervorland

Tor: Jacub Wamka, Danny Hugler
Feld: Florian Lusansky, Tobias Hallert 1, Marcel Jüterbock 1, Matthias Stalla 4, Przemyslaw Tolyz 2, Marc Eschenbach 5, Pascal Hötzel 1, David Krüger 4/1, Normen Ermling 4
Trainer: Michael StallaMannschaftsverantw.: Jens Jüterbock
Physiotherapeutin: Caroline Hallert
Schiedsrichter: Hagedorn, Moritz/Bree, DanielZeitstrafen: BSV 5, HSG 2 (einmal Rot), 7-Meter: BSV 1/1, HSG 1/1