HSG Schlaubetal Odervorland

Startseite | Kontakt | Impressum

20. Spieltag - 22.04.18 - HSG - HV Luckenwalde 09

HSG Schlaubetal-Odervorland – 1. Männer – Verbandsliga Süd

Sieg mit "Hindernissen" gegen den HV Luckenwalde

HSG Schlaubetal-Odervorland – HV Luckenwalde 09 31:24 (15:11)
von W. Hohmann

Bei herrlichstem Sommerwetter empfingen die Männer der HSG Schlaubetal am Sonntagnachmittag den Tabellenneunten HV Luckenwalde 09. Bereits vor dem Spiel wurde der „Oldie“ im Team Frank Firniß von seinen Mannschaftskameraden und den ca. 120 Zuschauern herzlich in den „Ruhestand“ verabschiedet. Der Spielmacher verabschiedete sich dann auch bei seinen Kurzeinsätzen mit einem Treffer von seinen Mitspielern.
Natürlich hatte sich die Mannschaft für den letzten Heimauftritt dieser Saison als klarer Favorit vorgenommen, sich mit einer überzeugenden spielerischen Leistung von ihren Fans zu verabschieden. Nimmt man das Endergebnis für sich, könnte man meinen, dass dies auch gelungen war. Allerdings täuscht das Ergebnis etwas über den tatsächlichen Spielverlauf hinweg. Zwar hatte man nie das Gefühl, dass die Gastgeber diese Partie aus der Hand geben könnten, aber bis zum 21:20 in der 46. Spielminute war der Ausgang völlig offen. Erst in der letzten Viertelstunde stellten die Gastgeber mit einer Tempoverschärfung energisch die Weichen auf einen deutlichen Erfolg.
Bereits die Anfangsphase des Spiels gestaltete sich für die Gastgeber nicht so, wie sie sich das sicher selbst vorgestellt hatten. Denn bis zum 8:8 in der 18. Minute plätscherte das Spiel mehr oder weniger vor sich hin. Zwar lagen die Hausherren meist mit ein oder zwei Toren in Front, aber so richtig absetzen konnte man sich nicht. Ursächlich dafür waren vor allem einige „Stockfehler“ im Spiel der Schlaubetaler. Das betraf sowohl die Deckungsarbeit, als auch die „Halbherzigkeit“ bei den Abschlüssen im Angriff. Viel zu oft war es im Abwehrverhalten so, dass man nicht energisch genug gegen die Angreifer aus Luckenwalde heraustrat oder durch fehlende Kommunikation und Beweglichkeit Lücken im Abwehrverband zuließ, die von den Gästen zu meist einfachen Toren genutzt werden konnten. Das änderte sich erst zum Ende der ersten Halbzeit, als den HSG- Männern beim Stand von 12:11 durch Normen Ermling und zweimal Bernt Kratkey drei Treffer in Folge zum Halbzeitstand von 15:11 gelangen.
In der Halbzeitpause mahnte HSG- Trainer Michael Stalla seine Männer vor allem zu mehr Bewegung ohne Ball und zur größeren Konzentration bei den Torwürfen.
Nach dem Wiederanpfiff erreichten die Worte des Trainers seine Mannschaft jedoch zunächst nicht. Statt eines möglichen Führungsausbaus konnten die Gäste nach einer Zeitstrafe gegen Pascal Hötzel den Rückstand auf ein Tor zum 16:15 verkürzen. Auch in den folgenden Minuten fanden die Gastgeber nicht zu ihrer gewohnten spielerischen Sicherheit. Unpräzise Zuspiele, unkonzentrierte Torwürfe sowie drei nicht verwandelte Siebenmeter führten dazu, dass die Gäste in der 43. Minute zum 19:19 ausgleichen konnten. Das muss dann aber doch so etwas wie einen Weckruf bei den Gastgebern bewirkt haben, denn Marc Eschenbach und zweimal Felix Preiss erhöhten für die Gastgeber bis zur 50. Minute auf 24:20. Jetzt war bei den Gastgebern der Knoten endgültig geplatzt. Nach guten Ballgewinnen in der Abwehr wurde das Spiel schnell gemacht und zwischen der 52. und 56. Minute sorgten Normen Ermling, Bernt Kratkey, Marcel Jüterbock und Felix Preiss mit weiteren vier Treffern zum 28:21 Zwischenstand für die Spielentscheidung. Am Ende war es dann ein Schaulaufen, bei dem auch Wechselspieler Florian Lusansky noch seinen viel bejubelten Treffer zum 31:24 Endstand beisteuerte.
Diese letzte Viertelstunde entschädigte die Fans dann auch die bis dahin spielerisch mäßige Leistung ihres Teams, so dass alle doch noch zufrieden den Jahresausklang vor der Halle feierten.

HSG Schlaubetal-Odervorland

Tor: Jacub Wamka, Danny Hugler
Feld: Felix Preiss 4, Florian Lusansky 1/0, Tobias Hallert 2, Marcel Jüterbock 1, Matthias Stalla 2, Przemyslaw Tolyz, Marc Eschenbach 2, Bernt Kratkey 5, Pascal Hötzel 1, David Krüger 6/5 , Normen Ermling 6/0, Frank Firniß 1
Trainer: Michael StallaMannschaftsverantw.: Jens Jüterbock
Physiotherapeutin: Caroline Hallert
Schiedsrichter: Gensichen, Markus/Gensichen, UweZeitstrafen: HSG 5, HV 47-Meter: HSG 10/6, HV 4/1