HSG Schlaubetal Odervorland

Startseite | Kontakt | Impressum

06. Spieltag - 18.11.17 - HSG-MTV 1860 Altlandsbg.

Brandenburgliga A-Jugend weiblich

Negativserie setzt sich fort

HSG Schlaubetal-Odervorland – MTV 1860 Altlandsberg 18:31 (8:12)

Von Matthias Gliese

Die weibliche A-Jugend der HSG Schlaubetal musste am Sonnabendnachmittag in der heimischen Schlaubetal-Halle eine weitere Heimniederlage hinnehmen. Gegen den MTV 1860 Altlandsberg verlor man 18:31 (8:12). Entscheidend war diesmal die fehlende Kondition, da man in den letzten Trainingseinheiten selten mit der kompletten Mannschaft trainieren konnte.
Gegen den Tabellendritten Altlandsberg wollte Schlaubetal sich diesmal besser verkaufen als beim letzten Spiel gegen Rangsdorf. Zu Beginn merkte man aber den HSG-Mädels ihre Nervosität an. Das nutzten die Gäste aus Altlandsberg für eine drei Tore Führung zum 0:3 in der 5.Minute. Danach fingen sich aber die Juniorinnen der HSG Schlaubetal-Odervorland und konnten in der 11. Minute zum 3:3 ausgleichen. Maßgebend war eine gute Abwehrarbeit der Mädels, mit der viele Tore der Altlandsbergerinnen verhindert wurden. Im Angriff nutzte man die Lücken in der Abwehr des Gegners, der in einer sehr offensive Deckungsformation spielte. Danach machten sich aber die Konditionsmängel bei den HSG-Mädels bemerkbar. So konnte Altlandsberg bis zur 25.Minute weitere 7 Tore, viele durch Konter, erzielen. Dagegen konnten die Schlaubetalerinnen den Ball lediglich nur noch 2x im Netz versenken. In den letzten 5 Minuten kämpfte sich die HSG aber wieder zurück in die Partie. Trotz Unterzahlspiel auf Grund einer Zwei-Minuten-Strafe wurden drei Tore in Folge erzielt und der Abstand auf zwei Tore verkürzt. Durch eine weitere Strafe konnte man aber die Serie nicht fortsetzen und Altlandsberg setzte sich bis zur Halbzeitpause wieder auf 8:12 ab.
Wie es bei Handball so ist, ist bei 4 Toren Rückstand noch nichts verloren, sondern alles offen. Doch leider zeigte sich in der zweiten Halbzeit, wie bereits im vergangenen Spiel, dass man konditionell mit dem Gegner nicht mithalten konnte. Nach der ersten Halbzeit fehlte einfach die Kraft, in den restlichen 30 Minuten das Spiel offen zu gestalten. Man verlor immer wieder den Ball durch unglückliche Zuspiele und Torwürfe. Die dadurch gewonnenen Bälle nutzte Altlandsberg überwiegend zum Kontern. Die Gastgeberinnen verloren letztlich völlig den Faden. So konnten sich die Gäste immer weiter bis zum 18:31 absetzen. Am Ende verloren die Gastgeberinnen zu Recht die Partie, da man Altlandsberg nur kurzzeitig Paroli bieten konnte.

HSG Schlaubetal

Tor: Marianne Schulz, Jenny HaleFeldspieler: Lea Brose (1), Antonia Henkelmann (2), Bray Bulst (5/1), Katharina Lumm, Carolyn Reymund (3), Sara-Lee Schirdewahn (1), Josie Wegner, Anne Ballhorn (2), Teresa Egemann (4/4)Trainer: Matthias Gliese, Ute Wagner
Betreuer: Mandy Kaczmarek, Nele Lietz
Schiedsrichter: Falk Witt, Marcus Wuttke
Zeitstrafen: HSG Schlaubetal 5, MTV 1860 Altlandsberg 4
7 m: HSG Schlaubetal 6/5, MTV 1860 Altlandsberg 8/8
Zuschauer: 50