HSG Schlaubetal Odervorland

Startseite | Kontakt | Impressum

08. Spieltag - 16.12.17 - OSG Fredersdorf/V. - HSG

Brandenburgliga A-Jugend weiblich

Einbruch in der zweiten Halbzeit

OSG Fredersdorf-Vogelsdorf - HSG Schlaubetal-Odervorland 38:20 (18:13)
Von Matthias Gliese

Im letzten Saisonspiel im Kalenderjahr 2017 wollte die weibliche A-Jugend der HSG Schlaubetal an die guten Leistungen des letzten Spiels gegen Cottbus anknüpfen und sich gegen die Mädels der OSG Fredersdorf-Vogelsdorf genauso gut verkaufen. Das Hinspiel in Briesen konnte die HSG noch mit 19:16 für sich entscheiden. Leider stand wieder einmal nur ein kleiner Kader zur Verfügung, da einige Spielerinnen aus verschiedenen Gründen fehlten.
Trotz unangenehmer Anwurf Zeit am Sonntagmorgen um 10 Uhr starteten die HSG-Mädels gut in die Partie. Fredersdorf-Vogelsdorf erzielte zwar die ersten Treffer, die Gäste konnten aber zweimal postwendend durch Sara Lee Schirdewahn ausgleichen. Dann setzte sich die Heimmannschaft jedoch mit drei Treffern in Folge bis zur 7. Spielminute auf 5:2 ab. Die Schlaubetalerinnen ließen sich aber dadurch nicht entmutigen und kämpften sich wieder durch sehenswerte Treffer von Carolyn Reymund und Teresa Egemann auf 9:9 bzw. 11:11 (21. Spielminute) heran. Diese Aufholjagd kostete jedoch den Mädels sehr viel Kraft, so dass sie am Ende der ersten Halbzeit den Gegner wieder auf 18:13 davonziehen lassen mussten.
Die zweite Halbzeit begann so wie die erste Halbzeit endete. Fredersdorf-Vogelsdorf nutzte die Konzentrationsfehler der Gäste aus und konnte dadurch 4 schnelle und einfache Tore bis zum 21:15 in der 34. Minute erzielen. In dieser Phase gelangen den Schlaubetalerinnen durch Bray Bulst und Teresa Egemann lediglich zwei Treffer. Weder im Angriff noch in der Abwehr hatten die Schlaubetaler dem Gegner noch etwas entgegenzusetzen. Dagegen erzielten die Gastgeberinnen in der Folge bis zur 47. Minute zehn Treffer am Stück zum 31:15. Einziger Lichtblick: Bray Bulst wurde durch ihre Mitspielerinnen immer wieder in gute Wurfpostionen gebracht und konnte diese auch zweimal verwandeln. Mehr Treffer gelangen dem HSG- Team jedoch nicht mehr. Durch fehlende Wechselmöglichkeiten gerieten die HSG-Mädels immer mehr unter die Räder, so dass man sich am Ende mit 38:20 geschlagen geben musste.
Dazu kommt noch, dass sich Anne Ballhorn in der zweiten Halbzeit schwer an der Hüfte verletzt hat. Wir wünschen ihr auch auf diesem Wege gute Besserung.
Ein Dankeschön geht an die mitgereisten Eltern, die die Mannschaft bei diesem schweren Auswärtsspiel begleiteten. Die Mannschaft hat nun bis zum nächsten Spiel am 20.01.2018 Zeit, sich im Training wieder an die gute Form zum Beginn der Saison heran zu arbeiten. Sie all ihren Fans und den Angehörigen besinnliche Weihnachten und einen guten Rutsch in das neue Jahr.

HSG Schlaubetal

Tor: Marianne Schulz
Feldspieler: Bray Bulst (5), Carolyn Reymund (4), Sara Lee Schirdewahn (3), Josie Wegner (1), Anne Ballhorn (2), Teresa Egemann (5/3), Jenny Hale
Trainer: Matthias Gliese, Ute Wagner
Betreuer: Mandy Kaczmarek
Schiedsrichter: Benjamin Sabrautzki/Marc Sabrautzki
Zeitstrafen: OSG Fredersdorf 1 / HSG Schlaubetal- Odervorland 2
7 m: OSG Fredersdorf-Vogelsdorf 2/2 ; HSG Schlaubetal-Odervorland 4/3
Zuschauer: 50