HSG Schlaubetal Odervorland

Startseite | Kontakt | Impressum

05. Spielrunde 17.02.2018

HSG Schlaubetal-Odervorland – E- Jugend weiblich II

Beste Saisonleistung der jüngsten HSG- Mädels

HSG Schlaubetal-Odervorland II - MTV 1860 Altlandsberg   25:5 (14:3)
HSG Schlaubetal-Odervorland II - HSV Frankfurt (Oder) I  12:19 (6:11) 
Von Dirk Raddatz

HSG Schlaubetal-Odervorland II - MTV 1860 Altlandsberg

Im ersten Spiel gegen das Team aus Altlandsberg lieferten die HSG-Mädels ihr bisher bestes Saisonspiel der laufenden Saison ab. Dies zeigt sich nicht nur am deutlichen Ergebnis, sondern auch im Auftreten der Mannschaft. Die Mädels traten wirklich als Team auf. Es wurde die freie Mitspielerin gesucht, der Ball schnell weiter gespielt und es gab nur wenige Fang- oder Passfehler. Den besseren Start erwischten die Gäste und gingen 1:0 in Führung. Nach dem ersten Führungswechsel zum 2:1 konnten die Altlandsbergerinnen nochmal ausgleichen, ehe die Gastgeberinnen einen 12:0 Lauf hinlegten. Dies lag zum einem an der sehr guten Abwehr und an den platzierten Torwürfen. Im Tor der HSG-Mädels gab Jasmin G. ihr Debüt. Dies kann als wirklich gut bezeichnet werden. Auch wenn nicht viele Würfe auf das Tor kamen, so wurden die wenigen Bälle sehr gut abgewehrt. Kurz vor der Halbzeit gelang den Gästen noch ein Tor und so gingen die Teams mit einem Spielstand von 14:3 in den Kabinen. Dort brauchte das Trainergespann Dirk R. und Heike S. nicht sehr viel sagen. Die Mädels sollten einfach an die erste Halbzeit anknüpfen. Dies taten die Gastgeberinnen auch und erzielten Tor für Tor. Die Tore wurden durch schnelle Konter und durch tolle Spielzüge als auch durch erste direkt verwandelten Freiwürfe erzielt. Auch ist positiv anzumerken, dass sich 6 Mädels in die Torschützenliste eintragen durften. Der HSG gelangen in der zweiten Halbzeit noch 11 Tore, während den Gästen nur noch zwei Tore erzielen konnten.
 
Es spielten: Jasmin G. (TW), Chiara A. (10), Angelique S. (5), Pauline G. (3), Lena S. (3), Leonie E. (2), Romina Z. (1), Leonie G. sowie Nele H.
Penalty: HSG 0, MTV 1/1, Zuschauer 45
Schiedsrichter: Marcel J. (HSG) mit einer sehr guten Leistung  
 
HSG Schlaubetal-Odervorland II - HSV Frankfurt (Oder) I
 
Im zweiten Spiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer sollte an die tolle Leistung im ersten Spiel angeknüpft werden. Die HSG-Mädels gingen also hochmotiviert ins Spiel und konnten sogar das erste Tor erzielen. Die Oderstädterinnen konnten aber kurz darauf ausgleichen. Das Spiel wurde auf einem technisch hohen Niveau ausgetragen. Für die zahlreichen Zuschauer gab es neben packenden Zweikämpfen und tollen Spielzügen auch Torwartparaden zu sehen. Und dies alles auf beiden Seiten. Die Frankfurterinnen waren spielerisch überlegen, doch dies wurde von den HSG-Mädels durch aufopferndem Einsatz wettgemacht. Bis zum Stande von 6:6 ging die Führung immer wieder hin und her und wurde immer wieder ausgeglichen. Dann gab es leider ein unschönes Foul einer Frankfurterin an Chiara A. (Stoß in den Rücken ohne dass sich der Ball in der Nähe befand). Dieses Foul sorgte gleichzeitig für einen Knick im Spiel der Gastgeberinnen, da Chiara für den Rest der Halbzeit auf der Bank Platz nehmen musste. Durch den Schock spielten die HSG-Mädels nun nicht mehr so gut weiter und mussten bis zur Pause noch 5 Tore hinnehmen, ohne dabei einen eigenen Treffer zu erzielen. In der Kabine wurde dann das Team eingeschworen, das Spiel noch anständig zu Ende zu bringen. Die Frankfurterinnen vergrößerten ihren Vorsprung erst mal um drei Tore, ehe das Heimteam seinerseits einen Treffer erzielen konnte. Doch war dieser Treffer ein kleiner Weckruf und so beteiligten sich die HSG-Mädels auch wieder daran, Tore zu werfen. Doch leider schlug nun auch noch das Verletzungspech bei gleich zwei Mädels zu. Chiara konnte zwar in der zweiten Halbzeit wieder mitmischen, doch gab es nach dem verletzungsbedingten Ausfall der zwei Spielerinnen keine Wechselmöglichkeit mehr. Am Ende aber konnten die Gastgeberinnen das Feld mit erhobenen Köpfen verlassen. Mit dem Endergebnis von 12:19 war das Trainergespann aber aufgrund der Geschehnisse sehr zufrieden. Zumal im Vergleich zum ersten Spiel (4:19) acht Tore mehr erzielt werden konnten, während den Gästen wieder 19 Treffer gelangten. So bleibt als Fazit festzuhalten, dass die Fortschritte im Team der HSG zu sehen sind. Und dies nicht nur bei ein, zwei Mädels sondern beim gesamten Team. 
 
Es spielten:  Leonie E. (TW), Romina Z. (3), Leonie E. (3), Chiara A. (2), Angelique S. (2), Pauline G. (2), Jasmin G., Nele H sowie Lena S.
Penalty HSG 0, HSV 0,  Zuschauer: 42
Schiedsrichter: Marcel J. mit einer guten Leistung