HSG Schlaubetal Odervorland

Startseite | Kontakt | Impressum

02. Spieltag - 23.09.17 - HV Ruhland/Schw. - HSG

Verbandsliga Süd Frauen

Erster Sieg der Frauen in der der Saison 2017/18

HV Ruhland/Schwarzheide - HSG Schlaubetal-Odervorland 15:22 (7:11)
von Ute Wagner

Am Samstag dem 23.09.17 traten wir die lange Fahrt nach Schwarzheide zum 2. Spiel der Saison an.
Zwar wieder nur mit 8 Spielerinnen, aber hoch motiviert nach dem knappen Ergebnis der letzten Woche gegen Lübbenau.
Diesmal hatten sich die Frauen geschworen, unbedingt den ersten Saisonsieg zu holen, den man in der Vorwoche in den letzten Minuten praktisch selbst aus der Hand gegeben hatte. Das sollte diesmal nicht passieren..
Die HSG-Frauen sind gut ins Spiel gestartet und gingen mit 1:0 in Führung. Anschließend glichen die Gastgeberinnen aus. So ging das bis zum 4:4 in der 12. Minute. Dank einer gut stehenden Abwehr machten wir es den Gastgeberinnen danach äußerst schwer zu punkten. So konnten danach Anika Weber, Caroline Tächl (jetzt Hallert) sowie Luisa Lehmann drei Treffer in Folge zum 4:7 (16. Min.) erzielen. Dieser 4 Tore Vorsprung blieb bis zum Halbzeitstand von 7:11 bestehen. Dieser hätte jedoch durchaus höher ausfallen können.
Denn es gelang den HSG-Frauen auch mehrfach Bälle der Gastgeberinnen abzufangen und Konter zu laufen. Doch einige Spielerinnen hatten Probleme mit dem Klisterverbot. Dadurch rutschten ihnen die Bälle mehrfach aus der Hand und landeten im Nirgendwo. Doch die sichere Führung gab das HSG-Team nie aus der Hand. Auch eine Manndeckung gegen Caroline Hallert brachte die Mannschaft nicht aus dem Konzept.
Die Halbzeit nutzten wir zum Verschnaufen und Kräfte sammeln, denn mit nur einer Auswechselspielerin hatten wir die Pause bitter nötig.
Die 2. HZ begannen die Gastgeber mit einer Manndeckung gegen Luisa Lehmann. Aber unser „Wirbelwind“ lief ihrer „Leibwache“ mehr als einmal davon und brachte deren Abwehr gehörig durcheinander. Das Spiel wurde hektischer und oft scheiterten die HSG-Spielerinnen trotz guter Wurfgelegenheiten mehrfach an der ganz stark haltenden Torfrau der Gastgeber.
Aber dank unserer konsequenten Abwehr und einer immer stärker werdenden Melanie Dahms im Tor bestand keine Gefahr für einen Sieg der HSG-Frauen. Ganz im Gegenteil konnte die Mannschaft ihren Vorsprung über die Stationen 9:15 (40. Min.) und 10:18 (46. Min.) bis auf 11:21 in der 53. Minute kontinuierlich ausbauen. In den letzten Minuten ließen es die HSG- Frauen etwas ruhiger angehen und die Gastgeberinnen konnten den Rückstand mit drei Toren in Folge noch einmal verkürzen. Beim Stand 15:22 pfiffen die Schiedsrichter Stallknecht/Büchner (gute Arbeit!) das Spiel ab. Die Freude über den Sieg war natürlich riesig und fast alle Spielerinnen konnten sich in der Torschützenliste verewigen lassen. Einziges Manko für das HSG-Team war, dass kein einziger von 4 erhaltenen 7m im Tor der Gastgeberinnen landete.
Ein großes Dankeschön möchte ich als Trainerin an unseren Präsidenten Peter Palwitz richten. Er hat sich nicht nur als Fahrer, Fotograf, sondern auch als erfahrener Trainer und Berater zur Verfügung gestellt. „Peter, du warst uns eine große Hilfe!“

To: Melanie Dahms
Spielerinnen: Tächl (Hallert), Caroline (8); Lampe, Viktoria; Kersten, Lysianne (2); Henkelmann, Jasmin (1); Lehmann, Luisa (8); Palwitz, Anne (1); Weber, Anika (2)
Trainer: Ute Wagner ; Peter Palwitz
Betreuer: Gerd Kupsch
Schiris: Stallknecht/Büchner
7m: Heim 1/0 ; Gast 4/0
Zeitstrafen: Heim 2; Gast keine