HSG Schlaubetal Odervorland

Startseite | Kontakt | Impressum

Abschlussbericht Saison 2016/17

Unsere Männer belegen am Ende einer spannenden Saison den dritten Platz in der Tabelle der Verbandsliga-Süd. So erreichte man mit 33:11 Punkten und einem Torverhältnis von +73 schon vorzeitig sein Saisonziel.
Ein Fazit zu der abgelaufenen Spielzeit zu machen ist schnell erledigt. Das sich selbst gestellte Ziel, unter die ersten Drei der Tabelle zu gelangen, ist der Mannschaft bereits vor den letzten beiden Spieltagen geglückt. Nachdem man im letzten Jahr in der Nord-Staffel spielte und dort ebenfalls den dritten Platz belegte, zeigt es die spielerische Konstanz und Entwicklung der Mannschaft seit dem Abstieg von vor zwei Jahren. Trotz dem personellen Wechsel auf der Trainerbank von Olaf Ermling zu Michael Stalla, gelang es der Mannschaft sich schnell zu finden und eine am Ende gute Saison zu absolvieren.
Innerhalb der Mannschaft gab es vor Saisonbeginn einige Neuzugänge. Diese hatten keine Probleme sich zu integrieren und so konnte man sich schnell als Team finden. Das Fazit von Michael Stalla fiel deshalb positiv aus: „Nach anfänglichen Schwierigkeiten, speziell zum Beginn der Saison, hat die Mannschaft sich schnell gefangen und den Rest der Saison eine gute bis sehr gute Leistung gezeigt. Besonders die Rückrunde ist dabei hervorzuheben.“ So sah es auch Mannschaftsführer Marc Eschenbach, der von einer guten Saison sprach aber auch den Finger in die Wunde legte: „Vor allem mit etwas mehr Disziplin, wäre die Saison vielleicht noch besser ausgefallen.“ In der Tat hatte man immer wieder damit zu kämpfen, dass man mit einer sehr dünnen Personaldecke in die Spiele ging. Umso bemerkenswerter sind dann allerdings die Leistungen gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenhälfte. „Ich fand persönlich unser Spiel in Bad Liebenwerda am besten“, meint Eschenbach „obwohl wir nur mit 8 Mann angereist waren, haben wir das Spiel bis in die Schlussminuten offen gehalten.“ Gegen den späteren Aufsteiger ist dies wirklich bemerkenswert und zeugt von großem Kämpferherz der Spieler. Sowieso sei zu erwähnen, dass der Wille der Mannschaft in jedem Spiel das große Plus war. Viele Spiele wurden erst in der Schlussphase entschieden und meistens mit dem besseren Ende für die HSG. So konnte man zum Beispiel ein spannendes Spiel beim HSC 2000 mit 23:24 gewinnen oder auswärts in Finsterwalde mit 26:27 einen Erfolg verbuchen.
„Wenn wir es schaffen in der kommenden Saison die Beteiligung am Training und in den Spielen zu steigern, dann sollte eine bessere Platzierung möglich sein. Wir müssen es schaffen die kleinen Unzulänglichkeiten und Unkonzentriertheiten besser in den Griff zu bekommen und sich nur auf das Spiel zu konzentrieren, dann stehen wir am Ende noch besser da. Wir haben ein super Team!“, so Trainer Stalla, der schon einen Blick voraus wagt.
Insgesamt ist die Mannschaft aber zufrieden mit dem Verlauf der Saison. Mit den Derbysiegen gegen den HSC 2000 und dem Hinspielsieg gegen Friedland hat man zusätzlich bewiesen, dass man im Moment die Nummer eins in der Region ist. Für die kommende Saison wird es sicherlich wieder ähnlich hohe Ziele geben, mit vielleicht der einen oder anderen Änderung innerhalb der Mannschaft.
Diese bedankt sich bei allen Zuschauern in der Schlaubetal-Halle, sowie bei den Sponsoren und fleißigen Helfern im Verein für eine gelungene Saison.

Quelle: Facebook HSG Schlaubetal-Odervorland